Gewichtsverlust – welche Faktoren sind entscheidend? Hint, es sind nicht nur Sport oder Diät

Viele folgen dem Diätenwahn. Die meisten Frauen halten sogar lieber Diät, als zu sporteln. Wenn du allerdings glaubst, dass nur eine Diät oder eine Diät in Kombination mit einem Sportprogramm dein Gewicht beeinflussen, dann solltest du diesen Artikel unbedingt weiterlesen. Denn dies ist NICHT der Fall.

Es gibt mindestens drei, ja 3, weitere Faktoren, die einen Einfluss auf dein Gewicht haben.

 

Faktor 1 und Faktor 2 kennen wir schon:

Faktor 1: deine Diät

(oder besser gesagt deine Ernährung, und damit Kalorienaufnahme)

Faktor 2: Sport (also dein Kalorienverbrauch)

Faktor 3: der thermische Einfluss der Nahrung

Auch als nahrungsinduzierte Thermogenese bekannt. Dies ist die zusätzliche Energie (über deine eigentliche Stoffwechselrate im Ruhezustand), die nach deiner Mahlzeit aufgebracht werden muss, damit dein Körper die Nahrung verdauen und die Nährstoffe im Körper verarbeiten kann. Im Durchschnitt beträgt der thermische Einfluss der Nahrung etwa 10%.Continue reading

Please follow and like us:
error0

Diät und Stoffwechsel- erfolgreicher Gewichtsverlust ist möglich allerdings nicht mit Sport und Diät

  • Glaubst du, dass es eine Diät gibt, die für alle funktioniert?
  • Ist dir schon einmal aufgefallen, dass eine Diät, die für dich in deinen 20ern funktioniert hat, in deinen 30ern oder 40ern nicht zum Erfolg, sondern zu Frustration führt?
  • Wie lange fühlst du dich gut mit deiner neuen „Diät“? Nur die ersten 10 Tage, um danach von Heißhungergelüsten und Energietiefs überrumpelt zu werden?
  • Wusstest du, dass die Art deiner Diät einen Einfluss auf den Yo-Yo Effekt nimmt?

Genau wie das Leben, wie die Kindererziehung, wie Dating und Beziehungen, so ist auch Gewichtsverlust Versuch und Irrtum. 

~

Hunger, Energie und Heißhungergelüste 

Wie steht es um deinen Hunger, deine Energie und deine Heißhungergelüste?

Am Anfang deiner „Diät“ noch in Check, aber nach wenigen Wochen chaotisch und kaum auszuhalten?

Rate mal wieso…….

.

Dein  Metabolismus (Stoffwechsel) versucht sich an dein Diätverhalten anzupassen. Er tut dies, zum einen mit einer Reduzierung deines täglichen Energiebedarfs, zum anderen im Beeinflussen deiner Hormone.Continue reading

Please follow and like us:
error0

Menopause und Gewichtszunahme: Bauchfett adé. Gewichtsverlust leicht gemacht.

Heute dreht sich alles ums Thema Wechseljahre und die damit often unerwünschte Gewichtszunahme.

Warum dieses Thema? Weil ich immer wieder höre, dass Menopause und Hormone für Gewichtszunahme (Fett!), vor allem am Bauch, verantwortlich gemacht werden und dass sich viele Frauen dem hilflos fühlen.

~

Klar, es ist einfach, den Hormonen die Schuld zu geben.

  • Immerhin können wir unsere Hormone nicht kontrollieren (oder doch?).
  • Die Hormone machen was sie wollen (wirklich?).
  • Und man nimmt eben mit dem Alter Gewicht (Körperfett) zu, so ist es halt (oh ja?!?!?!).

 

NEIN! Wir haben Kontrolle.

Außerdem sind unsere Hormone nicht wirklich (die einzige) Schuld!

 

Wenn wir verstehen, welche Veränderungen in unserem Körper vor sich gehen und wie sich diese Veränderungen auf unser Gewicht ausüben, können wir besser handeln.

 

Continue reading

Please follow and like us:
error0

Keine Erfolge trotz regelmäßigem Ausdauertraining?

7 Gründe warum trotz Ausdauertraining die Kilos nicht purzeln

Ok, wir wissen alle, dass Gewichtsverlust oder Gewichtsstabilität uns keine Auskunft über Fettverlust gibt, denn viele Faktoren, wie z.B. Wasser- und Hormonhaushalt aber auch Muskelzuwachs durch Gewichtstraining beeinflussen unser Gewicht.

Gewicht & die Waage: Muskel, Wasser, Fett,...?

Lass uns aber annehmen, dass du hauptsächlich Ausdauertraining machst, um Gewicht zu verlieren

Wenn du micht kennst, weißt du natürlich, dass ich dies NICHT rate, denn um deinen Grundumsatz zu erhöhen, brauchst du Muskeln, die wiederum auch einen stärkenden Einfluss auf deine Knochen haben und deine Gelenke entlasten.

Zusätzlich kann ein zu aktives Ausdauertraining zu Muskelabbau(!) führen, was einen unerwünschten Gewichtsverlust an der Waage zeigen würde.

Aber darum geht’s hier nicht.

Heute geht's eher darum,  warum du trotz Ausdauertraining, selbst wenn du „nur“ ein avider, begeisterter Walker/Geher bist, kein „Gewicht“ verlierst.

Continue reading

Please follow and like us:
error0