Die magische Kraft von Zitronengras – ein Genuss egal ob warm oder kalt

Zitronengras – sowohl im Winter als auch Sommer ein Genuss

Viele von uns kennen Zitronengras als Gewürz in der asiatischen Küche. Die wenigsten allerdings haben schon einmal ganze Zitronengras-Stängel gekauft.

Das mag vielleicht daran liegen, dass man Zitronengras auch nicht in jedem Geschäft kaufen kann, dennoch, es lohnt sich es aufzusuchen. Denn Zitronengras unterstützt unsere Gesundheit – was ihr euch bestimmt schon denken konntet.

~

Die Eigenschaften von Zitronengras

Zitronengras wird nachgesagt, dass es Magenschmerzen und Entzündungen im Verdauungstrakt lindern (seine Rolle im Kampf gegen Helicobacter sollte für uns alle von Interesse sein, vor allem für diejenigen von uns, die zu Magengeschwüren leiden, da Helicobacter oftmals der Übertäter ist), Schlaflosigkeit beheben und Erkältungen sowie Fieber reduzieren kann. Dies ist zum einen auf seine antioxidative Eigenschaft, und zum anderen auf seine antibakteriellen, anti-Pilz und antimikrobiellen Eigenschaften, um nur einige zu nennen, zurückzuführen.

Besonders die ayurvedische Medizin nutzt die schweißtreibende Wirkung von Zitronengras, um Fieber zu senken.

Zitronengras hilft, durch seine harntreibende Wirkung, auch bei der Entgiftung, obwohl ich glaube, dass unsere Leber einen guten Job macht, sofern wir uns gesund ernähren und einen balancierten, sportlich aktiven, gesunden Lebensstil führen.

Zudem unterstützt es einen gesunden Cholesterinspiegel und Blutdruck und kann eine bedeutende Rolle in Krebsvorbeugung, insbesondere Hautkrebs, sein.

Wir Frauen mögen natürlich vor allem den positiven Einfluss auf gesunde Haut und Haare.

~

Wärmend und zugleich erfrischend

für kalte, nasse Herbst- oder Wintertage:

aber auch an heißen Sommertagen ein Genuß!

Zitronengras-Tee läßt sich schnell und einfach zaubern.

Wenn ihr schon einmal Ingwertee gemacht habt, dann wirst ihr eh wie’s geht.

 

 

So geht’s: 

auf dem Herd Wasser in einem Topf zum Kochen bringen

ein paar frische oder gefrorene Zitronengrasstängel grob teilen

in das kochende Wasser geben und etwa 5 Minuten kochen lassen

Temperatur reduzieren und noch weitere 10-15 Minuten ziehen lassen

 

Tipp: falls ihr es etwas schärfer wollt oder den Vorteil von Ingwer möchtet, einfach ein paar Scheiben frischen, geschälten Ingwer zu dem kochenden Wasser hinzufügen

 

Kalt oder Warm?

Das kommt natürlich auf eure eigenen Bedürfnisse an.

An einem kalten Abend empfehle ich natürlich die warme Variante.

An einem warmen Tag die abgekühlte Variante. Gern auch aus dem Kühlschrank.

Zum Servieren, einfach einen frischen Lemongrasstängel ins Glas geben.

Oh, den Zucker oder Honig nicht vergessen. Ein bisschen Zucker macht das ganze noch ein wenig Leckerer.

 

Übrigens, falls ihr noch nie ganzen Zitronengras/Lemongrass gesehen habt, es schaut so aus:

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wo ihr Zitronengras kaufen könnt.

Falls ihr in Wien wohnt, dann schaut doch mal bei Prosi vorbei. Die haben den in der Eistruhe mit all dem anderen Gemüse. Ansonsten bin ich mir sicher, dass ihr es auch in vielen der asiatischen Läden finden könnt.

 

Bleibt gesund und bitte liken oder teilen. Danke.

Please follow and like us:
error0
Posted in Rezepte - gesunde Küche and tagged , , .

2 Comments

  1. Pingback: Schlank mit Bakterien? Wie Bakterien unsere Gesundheit unterstützen und in welchen Lebensmitteln sie stecken. Dr. Yvi Schroeder, CPT

  2. Pingback: Laktobazillen und Bifidobakterien unterstützen unsere Darm-und Scheideflora, Knochen und Zähne & die Lebensmittel, in denen sie stecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.